TV-Bericht im rbb Heimatjournal 12.02.2011

Sa 12.02.11 19:00

Ulli Zelle ist in Berlin-Treptow unterwegs

Mit Kind und Kegel auf dem Hausboot +++ Im Geburtshaus am Treptower Park +++ Das Puppentheater „Grashüpfer“ +++ Wo sich einst das Riesenrad drehte +++ Der Kinderfilmregisseur Günther Meyer

Auf über 88 Hektar Fläche gehört der Treptower Park am Ufer der Spree zu den traditionsreichsten Erholungsgebieten der Berliner. Der Park, Mitte des 19. Jahrhunderts angelegt, ist ein geschütztes Gartendenkmal. Prägnante Stellen im Treptower Park sind das sowjetische Ehrenmal, die Insel der Jugend, die Anlegestelle der Stern und Kreisschifffahrt.
13 Hausboote liegen im Treptower Hafen vor Anker. mehr…

Advertisements

Radio-Bericht im Küchenradio

Neulich war Docphil von küchenradio.org bei uns zu Besuch.
Das Ergebnis ist hier zu hören: http://www.kuechenradio.org/wp/

TV-Bericht in der Abendschau des rbb

Hausbootbesitzer vor dem Aus

Das Leben auf einem Hausboot ist in Berlin nicht leicht. Das bekommt nun auch die Kolonie zu spüren, die seit zehn Jahren im Treptower Hafen ankert. Sie müssen weg, weil die Nutzungserlaubnis für das Gelände ausgelaufen ist.

Doch die Suche nach alternativen Liegeplätzen gestaltet sich schwierig. Alle Orte, die die Hausbootbesitzer bislang vorgeschlagen haben, wurden von den zuständigen Bezirken abgelehnt. Nun sind für die Kolonie im Treptower Hafen erste Räumungsklagen angelaufen.

Der Link zum Film

Literaturtipp

Im Stadtmagazin Zitty gibt es einen interessanten Artikel zum Thema „Wohnschiffe in Berlin“  der ganze Artikel als pdf hier

Pressemeldung herausgegeben von Stern&Kreis

Hausboot-Kolonie in Treptow wird aufgelöst

Berlin (dpa/bb) – Die Hausboot-Bewohner am Hafen in Berlin-Treptow müssen sich eine neue Bleibe suchen. Der Eigentümer der Anlegestellen, die Stern und Kreisschifffahrt GmbH, will das Areal am Treptower Park künftig selbst nutzen. Die Zwischennutzungsverträge mit den Hausboot-Besitzern seien deshalb gekündigt worden, sagte der Geschäftsführer der Stern und Kreisschifffahrt GmbH, Jürgen Loch, der Nachrichtenagentur dpa. Die Mieter weigerten sich allerdings, die Anlegestellen freiwillig zu räumen. «Es wird deshalb wohl auf eine Räumungsklage hinauslaufen», sagte Loch.